14.12.2014

Auswärtsspiel am 14.12.2014 gegen HC Gauting
28:23 (11:9)

Zum Auftakt der Rückrunde fuhren wir zum Lokalderby nach Gauting. Wie erwartet wurde es ein hart umkämpftes Spiel. Den deutlich besseren Start hatten die Gastgeberinnen. Durch Unaufmerksamkeiten, Unkonzentriertheiten und zu wenig körperliche Gegenwehr in der Abwehr lagen wir schnell 4:0 zurück. Mit einer früh genommen Auszeit nach 7 Minuten versuchten wir Ordnung in die Abwehr und in die Angriffsaktionen zu bekommen. Nach einem 6:2 Rückstand kamen wir beim 6:4 erstmals langsam in Schlagdistanz. Zusätzlich Hektik und Verunsicherung entstand durch die immer wieder ausfallende Zeitmessanlage. Doch langsam wurde unsere Abwehr stabiler, die Mädels kämpften um jeden Zentimeter und die Manndeckung gegen die Rückraumlinks zeigte immer wieder Wirkung. Im Angriff spielten wir zunehmen druckvoller und kamen nun zu besseren Torchancen, die wir auch öfters nutzten. Beim 7:7 schafften wir erstmal den Anschlusstreffer. Und hätten wir etwas geduldiger, cleverer eine Überzahlsituation genutzt, wäre das Spiel vielleicht auch gekippt. Doch stattdessen kassierten wir selber eine 2-Minutenstrafe und die Gautingerinnen konnten eine 2-Tore-Führung mit in die Pause nehmen.

In der Halbzeit vereinbarten wir Laufwege, Spielzüge für den Angriff. Für die Abwehr rüsteten wir uns auf einen körperlich harten Abnutzungskampf. Obwohl wir körperlich wiedermal klar unterlegen waren, waren alle Spielerinnen bereit alles zu geben. Es blieb extrem schwierig. Kaum erzielten wir den Anschlusstreffer, kassierten wir im Gegenzug wieder einen Treffer. Beim 12:12 keimte noch mal Hoffnung auf, endlich mal in Führung zu gehen und etwas ruhiger zu agieren. Doch weitere Zeitstrafen gegen uns, machten die Hoffnung zu nichte. Beim 14:13 waren wir letztmals nahe dran. Aus einem 16:14 wurde bald ein 20:14. Die Mädels gaben aber nicht auf an diesem späten Adventsnachmittag. Selbst in Unterzahl erzielten sie Tore. Teils durch tolle Gegenstöße, teils durch kämpferisches, individuelles Durchsetzungsvermögen. Aber in der Abwehr kassierten wir immer wieder durch kurze Unkonzentriertheiten Tore bzw. weitere 2-Minutenstrafen und Siebenmeter. Dass der Schiedsrichter diesmal nicht auf unserer Seite stand, zeigt die Strafzeiten (2/5) und Siebenmeter (12/3)- Verteilung.

Die Enttäuschung über die fehlende Belohnung für den kämpferischen Einsatz, zog Frustaktionen nach sich. 2-Zeitstrafen kassierten wir für Meckern. Jedes Mal wenn wir wieder etwas Auftrieb hatten, machten wir uns das Leben wieder selber schwer. Obwohl wir endlich mal wieder mehr als 20 Tore erzielten, reichte es deutlich nicht zu einem Sieg. In der Abwehr waren wir körperlich nicht in der Lage, insbesondere die 2. Rückraumspielerin der Gautingerinnen zu stoppen. Die sehr torreiche 2. Halbzeit konnten wir nicht mehr für uns gewinnen und unterlagen deutlich mit 28:23.

Es spielten: Annika (im Tor), Ruth (3), Leni, Anna Lena (1/1), Tine, Nathalie (13/2), Maja (4), Toni, Janine (2)

Menü schließen