10.03.2018

HSG Würm- Mitte 2 – SC Weßling
22:21 (13:12)

Am Samstag den 10.03.18 machten wir uns auf den Weg zum letzten Auswärtsspiel der Saison zur HSG Würm-Mitte 2. Unser Kader war noch immer geschwächt durch die  Verletzungen von Janine & Nathalie und die Urlaubsreise von Maria. Dennoch nahmen wir uns vor eine bessere Leistung zu zeigen als beim knappen Sieg gegen Eichenau, was uns aber leider nicht gelang.

Wie auch im Heimspiel zuvor legten wir einen richtig schlechten Start hin und waren nach 4 Minuten schon 3:0 hinten. Die Gastgeberinnen spielten viel über ihre Kreisläuferin, die wir nicht in den Griff bekamen und im Angriff landeten unsere Würfe überall, nur nicht im Tor. Aber wir ließen uns nicht so leicht abschütteln und konnten durch einige Spielzüge und schnelle zweite Welle endlich ein paar Tore erzielen. In der Abwehr standen wir besser, da die Absprachen jetzt gut funktionierten und die HSGlerinnen nur wenige Torchancen erspielen konnten. Nach 13 Minuten erzielten wir schließlich den Ausgleich zum 6:6. In einem Time-Out von unserem Coach versuchten wir uns nochmal auf die gegnerischen Angriffe einzustellen und unsere Angriffstaktik zu verbessern. Bis zur 25. Minute lief auch alles rund. Im Angriff trafen wir endlich das Tor und in der Abwehr erkämpften wir uns die Bälle, wodurch wir sogar mit 12:9 in Führung gehen konnten. Was danach geschah war jedoch für alle unerklärlich. In den fünf Minuten vor der Halbzeit lief auf einmal alles schief. Wir verloren die Bälle und ließen uns von den Gastgeberinnen regelrecht überrennen. Der Halbzeitstand lautete deshalb 13:12 für Würm-Mitte 2.

Die zweite Halbzeit begann mit einem Schlagabtausch, bei dem sich kein Team absetzen konnte. 20 Minuten vor dem Ende ging bei uns wieder alles schief, wir spielten viel zu hektisch und verloren einen Ball nach dem anderen. Die Konsequenz daraus war ein komfortabler Vorsprung für die HSG von 21:16 Toren. Unsere Aufholjagd begann daraufhin leider zu spät, die Gastgeberinnen erzielten in der 54. Minute in letztes Tor zum 22:18. Uns gelang 24 Sekunden vor Schluss sogar noch der Anschlusstreffer zum 22:21, aber für mehr wollte es einfach nicht reichen.

Die Enttäuschung war nach dem Spiel natürlich riesig, weil wir uns mit dieser Niederlage erneut aus dem Titelrennen verabschieden müssen, dennoch versuchen wir die letzten 2 Spiele noch zu gewinnen um unseren „verhexten“ Zweiten Platz abzusichern.

Es spielten: Annika Bolkart (im Tor), Vroni Wastian, Hannah Wastian, Mirj Heimerl, Amelie Haidt, Chrissy Blüml, Janine Schnabel, Verena Hadek, Hedwig Wastian, Antonia Bühringer, Anni Dangl und Enya Kweta

Menü schließen