09.12.2012

Heimspiel am 09.12.2012 gegen TSV Alling
22:7 (8:5)

Im Spiel gegen den Tabellenvorletzten konnten wir unsere Favoritenrolle nicht von der Hand weisen. Wir waren uns aber durchaus bewußt, dass das schnell zu Leichtsinnigkeit und Unkonzentriertheiten führen kann. So hieß die Devise: voll konzentriert ins Spiel gehen, von Anfang an dagegen halten und sich nicht durch unkonventionelle Abwehrreihen vom eigenen Spiel abbringen lassen…

Aber schon nach den ersten Minuten wurde klar, dass gute Vorsätze allein auch nicht helfen. Wir taten uns doch schwer, konnten die erhofften schnellen Gegenstöße nicht zum Erfolg bringen und erprobten erst vorsichtig das Spiel gegen die 5:1-Deckung. In der Abwehr wurde schnell klar, wo bzw. in welcher Spielerin Alling seine Stärke hatte. Das Absetzen zum Zwischenstand von 6:2 erfolgte schon etwas mühsam, aber dann verloren wir noch mehr den Faden. Vorne gingen die Ideen aus, hinten waren wir doch mal einen Schritt zu langsam. Dem TSV Alling ermöglichten wir es so, unnötiger Weise, sich auf ein 7:5 heranzuarbeiten. Vroni W. schaffte kurz vor der Pause wenigstens das 8:5 – ein Halbzeitstand der kaum Gutes erahnen ließ.

Den Inhalt der Pausenansprache brauchen wir wohl kaum widerzugeben, ein Ruck musste durch die Mannschaft gehen. Leider war das was folgte eher nur ein Ruckeln, man sagt wohl: wir waren stets bemüht. Aber ein durchschlagendes Konzept fehlte, immerhin erarbeiteten wir einen etwas komfortableren Vorsprung. Alling konnte aber noch zwei Treffer erzielen. Erst dann, nach ca. 40 Spielminuten, platzte der Knoten. Das Spiel nach vorne hatte wieder mehr Ordnung, die Konter wurden konsequenter gelaufen (auch wenn es diesmal nur zu wenigen Treffern führte) und die Abwehr und vor Allem Nina im Tor ließen keinen einzigen Treffer mehr zu. So beschlossen wir das Spiel mit einem deutlichen 22:7 – über den Spielverlauf werden wir absofort den Mantel des Schweigens breiten…

Es spielten: Nina im Tor, Vroni W. 8/1, Michi 2, Anna 1, Beate 2, Antonia 2, Verena 1/1, Hannah 1, Julia 1, Vroni J. 2/1 und Dani 2.

Menü schließen