14.10.2012

Heimspiel am 14.10.2012 gegen TuS Fürstenfeldbruck
25:16 (10:8)

Der Absteiger der letzten Saison TuS Fürstenfeldbruck galt ganz klar trotz unserer beiden erfolgreichen Spiele als Favorit in der Partie vergangenen Sonntag. Wir rechneten mit einer härteren Spielweise und einem temporeichen Spiel. Verstärkt wurden wir einmal mehr von den A-Jugendlichen Verena, Hannah und Conny.

Das Spiel begann, eigentlich wie gewohnt, verhalten und mit dem ersten Treffer gegen uns. Die offensive 5:1-Abwehr der Gegner machte uns etwas zu schaffen, immer wieder bissen wir uns in der Abwehr fest und konnten uns aber nur schwer durchsetzen. Nur zögerlich setzen wir uns ab. Einige durften sich bereits in der Anfangsphase als Siebenmeter-Schützen probieren – es blieb jeweils beim Versuch. So konnte Bruck noch in der ersten Hälfte ausgleichen (6:6 und 8:8), bevor wir uns zur Pause einen knappen 10:8 erarbeiten konnten (Vielen Dank, Verena, dass Du wenigstens dann begonnen hast, Siebenmeter nicht nur zu werfen, sondern auch in Tore umzuwandeln!).

In der Halbzeitpause warnte unsere Trainerin noch vor einem Aufbäumen und einer Temposteigerung (bis dahin war das gegnerische Spiel nicht schneller als das unsere) der Gegner.

Trotz dieser Warnung konnten die Gegner den ersten Treffer nach Wiederanpfiff für sich verbuchen, diesmal ließen wir uns dadurch aber nicht aus dem Konzept bringen. Dankeswerterweise änderte Bruck auch seine Abwehrformation und spielte defensiver, was uns sehr entgegen kam. Für 10 Minuten blieb die Partie noch spannend, aber unseren Vorsprung gaben wir  nicht mehr her.

Was dann die letzten 20 Minuten (Zwischenstand 14:12) passierte, können wir immer noch kaum fassen: Bruck verzweifelte zunehmend und gab jegliche Gegenwehr auf und im gleichen Zuge legten wir gemeinschaftlich noch einen Zahn zu. Wir spielten mehr und mehr über Tempogegenstöße, die aber zumeist im Kollektiv  gelaufen wurden und auch die Zuspiele untereinaner klappten prima. In der Abwehr standen wir weiterhin stabil, wenn die Gegnerinnen vors Tor kamen, stand unüberwindbar Nina zwischen den Pfosten. So konnten wir uns über ein 20:12 über 24:14 zum Endstand von 25:16 absetzen. TABELLENFÜHRUNG!

Wir genießen wahrlich das schöne Gefühl ein Spiel einmal souverän und deutlich gewonnen zu haben, allzu oft blieb in der Vergangenheit ja ein „schönes“ Spiel ohne Punktgewinn oder die Spiele mit Punktgewinn konnte man kaum als „schön“ bezeichnen… So können wir jetzt mit 6:0 Punkten die nächsten Spiele entspannt angehen, auch wenn wir wissen, dass diese Siegesserie bestimmt mal ein Ende haben wird.

Torschützen: Vroni W. 7, Vroni J. 3, Conny 1, Dani 1/1, Amelie 5, Michi 1, Beate 1, Verena 3/3, Hannah 2, Anti 1

Menü schließen