20.10.2012

Heimspiel am 20.10.2012 gegen TSV Ottobeuren II
17:25 (5:10)

Dass uns gegen Ottobeuren II eine schwere Partie erwarten würde, war uns allen bereits vor dem Spiel bewußt. Dass wir nur zu sechst – und davon Beate immer noch mit Erkältung kämpfend – antreten mussten war uns nicht klar. Aber auf die A-Jugend war wie immer Verlass: Trotz ihres anstrengenden eigenen Spiels direkt vor der Damen-Partie standen Hannah, Anna B. und Anna W., Conny und Laura bereit, uns zu unterstützen. Verena, als wichtige Rückraumspielerin fiel leider nach dem A-Jugendspiel verletzungsbedingt aus, so dass unser Rückraum etwas spärlich besetzt war. Zudem hütete Vroni W. einmal mehr das Tor und konnte erst in der 2. Hälfte – Laura übernahm den Torhüter-Part – auf dem Feld wirbeln.

Unter diesen Voraussetzungen trafen wir also auf die körperlich robusten Ottobeurerinnen. Beflügelt aber wohl von den bisherigen Spielen bzw. die A-Jugendlichen von ihrem vorhergehenden Erfolg starteten wir gut. Zwar machte Ottobeuren bereits zu Beginn klar, dass sie Schwächen in der Abwehr gnadenlos ausnutzen würden, aber im Angriff konnten wir uns zwar mühsam aber immer wieder mit Torerfolg durchsetzen. Als der gegnerische Trainer beim Stand von 2:1 bereits die erste Auszeit nahm, war klar, dass Ottobeuren nicht gewillt war, klein beizugeben. So entwickelte sich bis zum 5:5 ein offener Schlagabtausch, geprägt von einem sehr körperlichen Spiel. Immer wieder versuchten wir das schnelle Spiel nach vorne, konnten daraus aber kaum Tore erzielen und zusammengenommen mit der anstrengenden Abwehrarbeit kostete das ziemlich Kräfte. Als dann Vroni J. mit der zweiten 2-Minuten-Strafe von Trainer Klaus Greißer aus dem Spiel genommen wurde, war dann noch mehr die A-Jugend in der Pflicht. Nach ca. 15-20 Minuten schwanden dann doch deutlich die Kräfte und wir hatten der Gästemannschaft immer weniger entgegenzusetzen. Halbzeitstand 5:10.

Klar, dass wir in der Pause uns schworen, nicht aufzugeben, uns nicht abhängen zu lassen. Vroni W. kam aus dem Tor, um den Rückraum zu verstärken und wir stellten dann die Abwehr zeitnah auf eine 5:1-Deckung um. Leider ließ sich Ottobeuren davon kaum beeindrucken. Vroni erzielte zwar in den Angriffen noch etliche Tore, ansonsten blieben wir aber zu harmlos. Auch die Abwehr hatte immer wieder das Nachsehen, das druckvolle Spiel der Gäste konnten wir kaum unterbinden. So zog Ottobeuren auf 9:17/10:19 davon. Erst gegen Ende der Partie – als die Niederlage schon feststand – konnten wir noch die letzten Kräfte mobilisieren und machten noch etwas Boden gut zum Endstand von 17:25.

Das Fazit lautet also, dass Ottobeuren mehr als verdient gewonnen hat und sicherlich auch oben in der Bezirksliga mitspielen wird. Wären wir in Bestbesetzung angetreten hätten wir – hoffen wir zumindest – doch mehr Widerstand geleistet und eine Niederlage wäre vermutlich nicht sooo deutlich ausgefallen.

Torschützen: Vroni W. 6, Vroni J. 1/1, Michi 5, Beate 3, Julia und Conny je 1

Menü schließen