02.02.2013

TV Memmingen – SC Weßling

Auswärtsspiel am 02.02.2013 gegen TV Memmingen
23:23

Am vergangengen Wochenende ereignete sich für die Weßlinger Damen ein wahrer Handballkrimi, der aber leider nicht so ausging wie gewünscht.

Am Anfang taten sich die Weßlingerinnen recht schwer gegen die körperlich aktive Abwehr der Gastgeberinnen. Im Angriff lief der Ball nicht schön durch die eigenen Reihen und das anfängliche Spiel war von Einzelaktionen geprägt.  Die Torhüterinnen zeigten tolle Paraden und brachten den Ball schnell wieder ins Feld zu Konterpässen. Dennoch hingen die Gäste in der ersten Halbzeit immer ein Tor hinterher. Die SCWlerinnen gaben aber nicht auch und spielten trotzdem weiter eine gute Partie und ließen auch in der Halbzeitpause den Kopf nicht hängen.

So gelang ihnen kurz nach der Halbzeitpause die erste Führung mit 12:13. Einige Zeit konnten sie sich weiterhin die Gegnerinen mit einem Tor Abstand auf Distanz halten. Auch ein Ausgleichstor brachte die Damen nicht aus der Fassung und schon kurz darauf führten die Weßlingerinnen wieder mit zwei Toren (14:16). Die Mannschaft des SC Weßling schaffte es diese 1-2 Torführung zu halten, bis sich nach einigen verletzungsbedingten Unterbrechungen der Schiedsrichter einmischte: Zehn Minuten vor Spielende korrigierte der Schiedsrichter den Spielstand fälschlicherweise den Zwischenstand von 19:21 auf 20:20. ???
Trotz dieses aufwühlenden Ereignisses blieben die Damen im Großen und Ganzem ruhig. Allerdings wurde das Spiel jetzt auf beiden Seiten körperlicher.
2,5 Minuten vor Schluss bekam Amelie noch eine 2 Minutenstrafe und die Memmingerinnen spielten die Zeit ohne Eingreifen des Schiris bis wenige Sekunden vor dem Abpfiff hinunter. Leider konnten die Weßlingerinnen sich nach der Spielstandkorrektur nicht mehr absetzen und so endete das Spiel 23:23. Nach Spielende war der Unparteiische sich zwar selbst mit seiner Änderung des Zwischenstandes nicht mehr sicher, doch er korrigierte den Fehler nicht.

Die Mannschaft kennt das richtige Ergebnis, doch leider hilft das wenig auf der Jagd nach zählbaren Punkten. Jetzt heißt es Kopf hoch und Blick auf Landsberg, so dass wir heute ein Sieg nach Hause tragen können.

Torschützen: Vroni (9/3), Amelie (3), Michi (5), Verena (3), Anti (3)

Menü schließen