08.11.2014

Heimspiel am 08.11.2014 gegen TSV Herrsching II
24:23 (12:11)

Derbysieg!

Am 8.11. war es so weit – das erste Derby seit 3 Jahren für Weßlings Damen. Trainer Andras Pecsenye stand zum ersten Mal der komplette Kader zur Verfügung, da, die vom Verletzungspech gebeutelte, Antonia wieder mit von der Partie war. Die Nervosität vor dem Spiel hielt sich noch in Grenzen, aber als man aus der Kabine kam und die knapp 100 Zuschauer auf der Tribüne sah, war man dann doch ein wenig überrascht.

Wenn es noch irgendwo ein Nervenflattern gab, war es jedoch spätestens bei Anpfiff des Spiels verflogen. Beide Mannschaften starteten sehr konzentriert, was den Weßlingerinnen sogar ein bisschen besser gelang, denn sie konnten gleich mit 2:0 in Führung gehen. Der weitere Spielverlauf entwickelte sich daraufhin regelrecht zu einem Schlagabtausch. Die Heimmannschaft ging immer wieder in Führung, aber die Gäste verringerten ihre Fehlwurfquote und erzielten ein ums andere Mal den Ausgleich (3:3, 4:4,5:5). Erst nach 15 Minuten konnten sich die SCW Damen einen 2 Tore Vorsprung herausspielen und ihn über einige Zeit auch halten. Kurz vor Ende der ersten Hälfte führte die Heimmannschaft noch mit 12:9, war aber wohl mit dem Kopf schon in Kabine und musste zum Pausenpfiff ein 12:11 hinnehmen.

Die zweite Halbzeit gestaltete sich genauso umkämpft wie die Erste. Eine Abwehrumstellung der Herrschingerinnen zeigte jedoch sofort Wirkung. Weßlings Damen wurden durch die Manndeckung auf Vroni im geordneten Angriffsspiel gestört und verpassten es immer wieder, sich aufgrund häufiger technischer Fehler entscheidend abzusetzen. Die Zeitstrafe gegen die Gäste kam ihnen dann ganz recht und sie nutzten diese auch mit 3 Toren in Folge aus. Doch, dass ein Derby seine ganz eigenen Regeln hat, konnte man spätestens jetzt erkennen. Weßlings Damen mussten in der 48. Spielminute ihrerseits eine Zeitstrafe hinnehmen. Im Angriff agierten sie nun viel zu hektisch und verursachten viele Fehlwürfe und Fehlpässe. Als hätten die Ammerseelerinnen genau auf eine solche Chance gewartet, schlugen sie eiskalt zu und drehten den 20:17 Rückstand, zur Freude ihrer zahlreichen, lautstarken Fans, in eine 20:21 Führung. Zu früheren Zeiten wäre das der Genickbruch für Weßling gewesen, doch die Damen haben aus ihren Fehlern gelernt und zeigten sich unbeeindruckt.

Mit Kämpferherz und Siegeswille konnten sie im nächsten Angriff ausgleichen und drehten dann den 21:22 Rückstand in eine 23:22 Führung. Die Halle hatte sich zu diesem Zeitpunkt schon in einen Hexenkessel verwandelt. Beiden Mannschaften sah man an, dass sie den Sieg, der zum Greifen nahe schien, unbedingt haben wollten. Beim Stand von 23:23 stellten sich wohl alle auf ein Unentschieden ein, doch die Damen des SCW erzielten 30 Sekunden vor Schluss den erneuten Führungstreffer. Die Gäste, wohl zu überrascht über das schnelle Tor, schafften es im Angriff nicht mehr, eine Spielerin in eine geeignete Wurfposition zu bringen und so stand ein knapper, aber verdienter 24:23 Sieg für Weßlings Damen auf der Anzeigetafel.

Torschützen: Verena (9/5), Vroni (7/4), Michaela (3), Hedwig (3), Julia (1), Marie (1)

Menü schließen