12.02.2017

BSC Oberhausen – SC Weßling
19:31 (9:15)

Am Sonntag den 12.02.2017 machten wir Damen uns auf den Weg nach Oberhausen. Da die Gegnerinnen bekanntermaßen in weiß spielen wichen wir ausnahmsweise auf unseren blauen Trikotsatz aus. Hierfür möchten wir noch einmal den Fußballern danken, die an diesem Tag Turnier in der Halle hatten und wegen uns ein paar Minuten Verzögerung hatten, da wir den Trikotsatz erst aus dem Schrank holen mussten.
Hoch motiviert und sehr siegessicher machten wir uns auf die Fahrt nach Huglfing. Bereits in den vergangenen Saisons taten wir uns schwer in dieser Halle, da sie keine Tornetze besitzt und die Zuschauer direkt hinter den Auswechselbänken sitzen.

Dann der Anpfiff. Wir fanden von Beginn an nicht ins Spiel und so war Oberhausen immer an uns dran, bzw. vor uns. Alles was man zuvor gehört hatte war auf einmal wie vergessen. Wir waren uns am Anfang vermutlich einfach zu sicher, dass wir es locker schaffen.

Andras auf der Bank konnte sich gar nicht mehr beruhigen, so laut haben wir unseren Trainer noch nie erlebt. Nach zehn Minuten Spielzeit wechselte er fast die komplette Mannschaft. Am Spielstand änderte sich dadurch allerdings nicht viel. Die Gegnerinnen lagen kurzfristig sogar mit 6:4 in Führung. Ca. in der 20sten Spielminute kamen wir endlich in unseren gewohnten Rhythmus. Im Angriff wurden immer noch viele Bälle verloren, durch technische Fehler, oder einfach weil das Tor nicht getroffen wurde. Dank einer stabil stehenden Abwehr und unserer Torhüterin schafften wir es gegen die schnellen Oberhausnerinnen den Abstand bis zur Halbzeitpause auf 9:15 Tore auszubauen.

In der zweiten Halbzeit agierten wir dann von Anfang an konzentriert. Die Gegnerinnen schafften es zwar ein Tor mehr zu werfen, als in der ersten Hälfte, aber wir hatten mehr Tore auf dem Konto.
Unser Spiel bekam endlich wieder Schwung und auch die Spielzüge funktionierten. So konnte unser Trainer munter durchwechseln und jeder bekam ein paar Spielminuten. Alle bis auf Chrissi Blüml, die für das Spiel am Samstag geschont wurde, um wieder komplett fit zu sein.
Das Endergebnis konnte sich wirklich sehen lassen. Zum Schluss stand es 19:25 für uns Weßlingerinnen. Gegen Ottobeuren und Gröbenzell sollte uns so etwas nicht mehr passieren =)


Es spielten: Annika, Vroni, Maria, Hannah, Mirjam, Amelie, Chrissi, Verena, Hedwig, Antionia, Julia, Patricia, Enya

Menü schließen