19.11.2016

Am 19.11.16 hieß es um 19:00 Uhr „Servus TSV Ottobeuren 2“. Die Weßlinger Damenmannschaft begrüßte ihren Gegner mit einer guten Packung Nervosität und einem vollem Zuschauerrang. Zu Beginn war vor allem ersteres auch deutlich in der Spielleistung zu spüren. Die Gäste erkämpften sich einen dynamischen Vorsprung von drei Toren. Erst nach dem 9:9 bekam das junge Team von Pescenye (auch mit Hilfe einer gehörigen Ansprache, bei einem Time out) die Gegnerinnen in den Griff. So stand die Abwehr wie ein Felsen und auch die Spielzüge liefen, fast immer, wie geschmiert.

Leider fiel Amélie Heidt krankheitsbedingt aus, aber Gott sei Dank halfen alle zusammen um diese Lücke bestmöglich zu füllen. Und auch aus der A-Jugend bekamen die Weßlingerinnen tatkräftige Unterstützung.

Mit einer sauberen Teamleistung, sowohl beim Torewerfen als auch beim Toreverteidigen setzten sich die Tabellenführer stetig weiter ab. Auch wenn nicht alle Konterpässe ihr Ziel erreichten, zeigte die Anzeigetafel am Schluss ein erstaunliches Ergebnis, von 32:22 Toren, an.

Allerdings waren die Spielerinnen auf dem Feld über diese Ergebnis mehr als nur überrascht, denn die beiden Rivalen waren fast die komplette Zeit spielerisch auf Augenhöhe. Dass dieses Ergebnis dann doch so eindeutig ausfällt, hätte zuvor wahrscheinlich keiner gedacht. Umso größer war somit der Jubel am Schluss dieses guten und fairen Spiels.

Die SCW-lerinnen geben dem Publikum nochmals einen Applaus für ihre tatkräftigen Anfeuerungen. Danke 😉

Tore: Vroni Wastian 8, Julia Heitzer 6, Verena Hadek 4/1, Hannah Wastian 3, Hedwig Wastian 2, Maria Hausmann 2, Kathi Wastian 2/1, Patricia Hauser 1, Mirijam Heimerl 1, Christina Blüml 1, Enja Kweta 1, Antonia Bühringer 1/1

Menü schließen