25.02.2017

HCD Gröbenzell 2 – SC Weßling

37:23 (19:14)

Auf einmal war es da – das Spitzenspiel um Platz 1. Schon in den Trainings davor merkte man wie aufgeregt, aber gleichzeitig auch heiß, wir auf das Spiel in Gröbenzell waren. Während dem Aufwärmen traf unsere Herrenmannschaft inkl. etlichen Fans in der Halle ein und füllten diese auch sofort mit SCW-Gesängen. Die komplett volle Zuschauertribüne und die Trommeleinlagen beider Fanblocks ließen die Nervosität noch mehr steigen – es war eine Wahnsinns Atmosphäre.

In der letzten Ansprache vorm Spiel wies uns der Coach nochmal auf die Stärken der Heimmannschaft hin und versuchte uns ein wenig den Druck zu nehmen. Die Anfangsphase verlief ausgeglichen, beide Mannschaften starteten mit 100% ins Spiel und erarbeiteten sich ihre Torchancen. Bis zum 4:5 waren wir sogar immer ein Tor vorne, doch dann zogen die HCD- Mädels an uns vorbei. Zwar konnten wir die nächsten Minuten auf ein Tor dranbleiben, aber beim Stand von 7:7 kam ein Bruch in unser Spiel. Im Angriff agierten wir zu hektisch und egoistisch und in der Abwehr zu unbeweglich und ohne Absprache, was das junge Go2- Team eiskalt ausnutzte um auf 12:7 davonzuziehen. Unsere Torfrau Annika hatte leider einen rabenschwarzen Tag erwischt, der Ball kugelte und flog in allen Variationen über unsere Torlinie, wo jedoch bei Vielen sehr viel Pech dabei war. Beim Stand vom 19:14 verabschiedeten sich die Mannschaften  in die Halbzeitpause.

Da beim Handball alles möglich ist, wollten wir nicht gleich den Kopf in den Sand stecken, es war immer noch alles drin, wenn wir konzentrierter spielen. Der Rückstand setzte uns jedoch mehr zu als wir dachten und wir starteten nicht gut in die zweite Hälfte. Zu leicht verloren wir gegen die offensive 3:2:1 Abwehr der Heimmannschaft die Bälle, was diese sofort in einfache Tore verwandelte. In den ersten 15min der Halbzeit gelang uns nur ein einziges Tor – es mangelte nicht an Chancen, aber umso mehr an der Chancenverwertung… Aus allen Positionen und Spielsituationen scheiterten wir kläglich an der gegnerischen Torhüterin. Als wir endlich mal wieder einnetzen konnten, stand es schon 29:17 für die HCD und das Spiel war entschieden. Unser Coach wechselte nun fleißig durch und nach 60 Minuten, beim Stand von 37:23, pfiffen die Schiedsrichter schließlich ab.

Im ersten Moment stand uns natürlich die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben – wir hatten mehr von uns erwartet. Die Mädels aus Gröbenzell waren an diesem Tag einfach bärenstark aufgestellt und da wir nicht mal annähernd an unsere Normalform herankamen, war die Niederlage verdient. Dadurch wollten wir aber nicht gleich die ganze Saison in Frage stellen, wir haben uns viele hohe & auch knappe Siege erkämpft und stehen nicht umsonst punktgleich auf dem 2. Tabellenplatz. Egal wie die Saison am Ende für uns ausgeht können wir und auch unsere Fans mächtig stolz sein! Wir möchten uns hier auch noch bei allen Mitgereisten und besonders der Herrenmannschaft für die absolut geniale Stimmung bedanken, ihr seid die Geilsten! 🙂

Nachdem wir jetzt das zweite Jahr in Folge im „Endspiel“ mehr oder weniger „versagt“ haben, können wir entspannt in die letzten Spiele gehen und uns auf die nächste Saison vorbereiten. Und wie heißt es so schön: „Alle guten Dinge sind 3.“ – na dann, schau ma mal 😉

Es spielten: Annika Bolkart, Vroni Wastian, Maria Hausmann, Hannah Wastian, Mirjam Heimerl, Amelie Haidt, Chrissi Blüml, Verena Hadek, Hedwig Wastian, Antonia Bühringer, Julia Heitzer, Patricia Hauser und Enya Kweta

Menü schließen