25.03.2017

SC Weßling – TV Bad Tölz
29:13 (15:5)

Das letzte Spiel der Saison stand an, alle Anspannung war verflogen. Wir waren uns absolut sicher, heute gewinnen wir und zeigen nochmal allen, dass wir es können. Die einzige Niederlage gegen den HCD Gröbenzell rückte in diesem Moment in den Hintergrund.

Beflügelt durch das klare Ergebnis und den Aufstieg unserer Herren machten wir uns ans Aufwärmen. Die Stimmung in der Halle war perfekt, schon vor dem Anpfiff wurde unsere Mannschaft gefeiert und gepuscht.

Zu Beginn des Spiels hatten wir allerdings etwas Startschwierigkeiten, aber das sollte man mittlerweile von uns gewohnt sein. Diese zwei, drei Minuten nutzte Bad Tölz aus um einen, ihrer wenigen, Treffer zu erzielen. Erster Stand der Partie 0:1 für die Gegner.

Unserem Publikum gefiel das überhaupt nicht. Angepeitscht durch die lauten Trommelschläge und Gesänge waren wir startklar. Wir ließen Tölz kaum noch Möglichkeiten und sollten sie doch einmal den Weg zu unserer Torfrau gefunden haben, scheiterten sie. So gelang es uns einen Abstand von 10:2 Toren heraus zu spielen. Bis zur Halbzeitpause war noch etwas Zeit übrig und wir erweiterten entspannt unsere Führung auf ein Zwischenergebnis von 15:5 Treffern.

In der Halbzeitpause gab es dann auch nichts zu meckern für Andras, nur den einen oder anderen Spielzug hätte er gerne noch gesehen, dann könnten wir nach Hause gehen.

Auch wenn unser Fanblock deutlich ruhiger wurde in der zweiten Hälfte behielten wir von Anfang an die Oberhand. Durch unsere starke 6:0 Abwehr ließen wir die Gegnerinnen nur selten einen Blick auf unser Tor erhaschen. In den Angriffen durfte, wie in einem Trainingsspiel, alles versucht werden. Nicht jeder Angriff war von Erfolg gekrönt, trotzdem bauten wir die Führung stetig aus. Unser Coach wechselte fleißig durch, sodass es Aufstellungen gab, die vorher nie trainiert wurden. Dem Spielfluss schadete es nicht und auch das Endergebnis von 29:13 konnte sich sehen lassen.

Unsere Feierabendhalbe hatten wir uns verdient. Auch wenn der ein oder andere etwas enttäuscht war, dass wir nicht in die Landesliga aufgestiegen sind, waren wir in Feierlaune. Immerhin kommt es nicht oft vor, dass man mit nur einem verlorenen Spiel auf dem zweiten Platz landet. Gemeinsam mit  unseren Herren feierten wir unsere erfolgreiche Saison 2016/2017 bis in die Morgenstunden.

Es spielten: Annika Bolkart, Vroni Wastian, Maria Hausmann, Hannah Wastian, Mirjam Heimerl, Amelie Haidt, Chrissy Blüml, Kathi Wastian, Verena Hadek, Hedwig Wastian, Antionia Bühringer, Julia Heitzer, Patricia Hauser, Enya Kweta

Menü schließen